Weihnachtswunder 2007

Weihnachtswunder unseres Stutzimann auch Hendlmann genannt !

wihnachtswunder

Dies ist eine wunderschöne Geschichte über einen kleinen Kater der leben wollte und es auch schaffte

Anfang Oktober, es waren die ersten kalten Tage und Nächte, stand frühmorgens eine alte Dame vor unserer Haustüre und brachte uns ein ganz kleines schwarz-weißes Fellbündel, was man Hauskatze nennt. Äußerlich machte er einen relativ guten Eindruck. Mit seinen schönen Knopfaugen schaute er mich ganz freundlich an, was für mich bedeutete, dass es dem kleinen Kerl gut ging

Er war sehr dünn, ich dachte das bekommen wir schon hin, war nicht das erste Katzenbaby das wir hochpäppelten.

Das kleine Fellbündel packte ich warm ein und ab ging es zu unserer Tierärztin Frau Dr. Eder, Parkstetten

Nach eingehender Untersuchung stellte Sie fest: Gewicht zu wenig, Untertemperatur, ausgetrocknet usw. Die nötigen medizinischen Maßnahmen wurden getroffen.

Ich fuhr also mit dem kleinen untergewichtigen Katerle wieder nach Hause.

Nun begann für uns der Kampf ums Überleben, denn der kleine Kerl wollte nicht fressen und trinken.

Meine täglichen Fahrten zur Tierärztin mit Stutzimann (mein Mann nannte ihn so) wurden schon zur Selbstverständlichkeit, ich wollte nicht aufgeben, Stutzimann hatte keine Lust zu sterben, mit seinen kleinen Knopfaugen schaute er uns immer freundlich und lieb an.

Bei meinen täglichen Tierarztbesuchen hatte ich das Gefühl “Stutzimann” will uns etwas sagen, aber was ?

Nun geschah das Wunder. An einem Donnerstag stand ein Hendl-Wagen in Parkstetten, ich wollte unseren Katzen und unserem Hund etwas gutes tun und kaufte vier halbe Hendl. Zu Hause angekommen packte ich die warmen, gut duftenden Hähnchen aus, nun geschah das unglaubliche, Stutzimann kam eilig angerannt, gab mir zuverstehen, dass er sofort dieses leckere Hähnchen will. Das weiße Fleisch vom Hähnchen schmeckte ihm hervorragend und somit war sein junges Katzenleben gerettet. Von diesem Tag an bekam er täglich seine gut durchgekochten Hänchenschenkel.

Unsere Tierärztin Frau Dr. Eder war mit seiner stetigen Gewichtszunahme und seinem allgemein Zustand sehr zufrieden.

Stutzimann ist mittlerweile ein aufgeweckter kleiner Spitzbube, alle lieben ihn, er hat viel Unsinn im Sinn und wir freuen uns täglich über den kleinen Kerl.

Wir haben bis heute keine plausible Erklärung, wieso ein kleiner Kater nichts zu sich nimmt und lieber verhungert als Katzenfutter frisst.

Selbst Babynahrung hat er abgelehnt, aber dann plötzlich ganz wild auf Hähnchen ist.

Seit einigen Tagen schmeckt ihm leckeres Katzenfutter in jeglicher Form und somit müssen wir uns keine Sorgen mehr um Stutzimann machen, er wollte leben und wir haben es geschafft.

Unser kleiner Stutzimann ist kerngesund, bereits geimpft und so hoffen wir, dass wir noch viel Freude mit ihm haben werden.

Für uns ist es ein Wunder, was bedeutet man darf nie zu früh aufgeben. Danke an das Praxisteamt und Frau Dr. med.vet. H. Eder.

Anneliese Gebhardt

1. Vorsitzende

Online Spenden sammeln mit Altruja